Tattoo Jugendsünde und das Cover Up

Jugendsünde Tattoo

Posted on Posted in Tattoo Blog

Mit Cover Up dein Tattoo retten

Machen wir uns nichts vor, wir haben alle ein paar Jugendsünden vorzuweisen. Ja, auch du und ich. Das Wetter ist gut, der Alkohol fließt und schon kommt man auf dumme Gedanken. Einige benötigen dafür nicht mal letzteres. Ob es nun das mitnehmen von Warnschildern, Böller in Briefkästen werfen oder ein unschönes Tattoo ist. Die Freunde feuern einen an. Alles scheint so cool, bis wir Jahre später aufwachen und realisieren: Fuck, was habe ich da getan. Das Problem am Tattoo ist, es bleibt in der Regel für immer. Lass dich beraten, verdammt! Um dem Ganzen vorzubeugen kann ich nur sagen: Beratungsgespräche sind wichtig. Sehr wichtig sogar. Warum? Ganz einfach: Weil wir Tätowierer nicht wollen, dass du unzufrieden bist und eines Tages deine Tätowierung bereust. Meine Kollegen und ich haben in den letzten 10 Jahren schon so viel erlebt, gesehen und gestochen – dass in einem persönlichen Vorgespräch schon sehr gut eingeschätzt werden kann, ob die Tattoo-Idee des Kunden vielleicht doch noch mal überdacht werden sollte.
Wenn du also zu uns kommst und unbedingt einen rosa Elefanten auf dem Rücken haben willst – dann glaube ich, dass ein klärendes Gespräch sinnvoll sein könnte. Denn zwei Dinge sind bei so einer Entscheidung wichtig: Will ich auch in 30 Jahren noch einen rosa Elefanten auf dem Rücken haben? Und zweitens ist es schon manchmal so, dass ein Tattoo im Kopf des Kunden ganz anders aussieht als in der Realität auf dem Körper. Was ich um jeden Preis vermeiden will: Ein Kunde, der nach einem Jahr einen rosa Elefanten auf dem Rücken hat und todunglücklich damit ist.
Natürlich kommt es hin und wieder trotzdem vor, dass man irgendwann aus unterschiedlichsten Gründen mit seiner Tätowierung unzufrieden ist. Häufig sind das dann irgendwelche Jugendsünden. Besonders schön ist hier der Name des Ex-Partners, ein chinesisches Symbol das aussagt „ich liebe Affen“, ein Tribal, das nicht mehr gefällt oder diverse andere sehr schlecht gestochene Tattoo Motive. Das Ganze ist natürlich nichts verwerfliches. Wichtig ist nur eins: Bist du damit glücklich? Wenn ja, super, dass freut mich sehr! Wenn nein, dann musst du wohl damit leben.
Spaß beiseite. Zum Glück gibt mittlerweile einige Möglichkeiten zum Tattoo entfernen. Wie kann ich denn jetzt mein Tattoo retten?
cover up tattoo retting
Erstens: das Tattoo weglasern. Zweitens: das Tattoo covern. Vom Weglasern distanzieren wir uns eher. Denn es gibt viel zu viele Studios, die das leider nicht gut machen. Das Problem: Jeder, der Lust hat, kann ein Laser-Studio eröffnen und sagen, dass er ab sofort Tätowierungen entfernt. Dafür braucht man in Deutschland keine Ausbildung. Und genau diese Unerfahrenheit kann dann zu richtig unschönen Folgen führen. Irreparable Verletzungen, Verbrennungen, tiefe Wunden.
Bleibt also noch das Covern. Hier sind dann wahre Experten gefragt. Fairerweise muss man aber sagen: Es gibt Tattoos, die leichter zu covern sind – und Tätowierungen, bei denen das schlechter geht. Der Knackpunkt ist immer: Wie groß ist das Tattoo? Ist es hell oder dunkel? Und an welcher Körperstelle befindet es sich? Bleiben wir beim Beispiel Rose: Eine kleine, verblasste Rose, kann man easy covern. Da könnte man dann beispielsweise eine größere Rose drübersetzen, die etwas dunkler, moderner und cooler aussieht.
Wenn aber ein großes, dunkles Tattoo gecovert werden soll, wird es schon etwas anspruchsvoller. Aber auch dafür kann man bei den richtig guten Tattoo Studios eine Lösung finden. Falls du hier noch weitere Fragen hast oder ich dir behilflich sein kann schreib mir gerne oder ruf einfach bei uns durch.
AJ