die besten körpersteilen zum Tätowieren

Die richtige Körperstelle finden

Posted on Posted in Tattoo Blog

Es gibt auch Tabuzonen

Laut Umfragen sind über acht Millionen Menschen in Deutschland tätowiert – teilweise auch an Stellen, die man fast nicht für möglich hält. Auch Mommy I’m Sorry sieht sich zuweilen mit den ausgefallensten Wünschen konfrontiert. Höchste Zeit, darüber mal mit einem Experten zu sprechen. AJ über ...

… geeignete Motive an bestimmten Körperstellen:
„Grundsätzlich versuchen wir das Motiv immer an die Körperstelle und die Körperform anzupassen – so, dass es stimmig mit dem Gesamtbild ist. Wichtig ist uns, dass dabei immer die Fläche gefüllt ist und das Tattoo passend sitzt. Beim Oberarm sollte das Motiv zum Beispiel eher oval sein, bei der Rippe versuchen wir hingegen, durch das Motiv den Schwung der Rippe mitzunehmen. Wenn wir allerdings das Gefühl haben, dass bei einem Kunden auch mal ein unorthodoxes Tattoo gut aussieht, dann sprechen wir das in der Beratung an, suchen neue Wege und eine etwas andere Positionierung.“

… Körperstellen, die im Trend sind:
„Im Trend sind auf jeden Fall Stellen, die sichtbar sind. Da gehören vor allem die Arme dazu. Früher hat man sich ja noch eher an Stellen tätowiert, die man gut verstecken kann – das ist heute definitiv nicht mehr der Fall.“

… beliebte Stellen bei Frauen:
„Mädels lassen sich gerne etwas auf die Rippen tätowieren. Auch beliebt sind Stellen rund um die Brüste und die Außenseite vom Handgelenk.“

… Tabustellen beim Tätowieren:
„Natürlich gibt es auch Körperstellen, die wir nicht tätowieren. Absolute Tabuzone sind bei uns zum Beispiel die Geschlechtsorgane. Und im Gesicht tätowieren wir eigentlich auch nicht. Da halten wir uns an die Worte von Tätowier-Legende Christian Warlich, der einst sagte: ‚Ein ordentlicher Tätowierer tätowiert nicht im Gesicht‘. “

… schmerzhafte Stellen für ein Tattoo:
„Generell lässt sich sagen, dass die Haut an den Innenseiten sensibler ist. Dort, wo die Haut also dünner und weicher ist, empfindet man einen etwas größeren Schmerz. Es tut zum Beispiel mehr weh, wenn man sich an der Innenseite vom Oberarm stechen lässt – statt außen. Hals, Rippen oder Fußrücken sind ebenfalls tendenziell eher schmerzhafte Stellen. Aber man muss ganz klar sagen: Der Schmerz ist sehr abhängig von der Tagesform. Wenn Du im Alltag gestresst bist oder schlecht geschlafen hast, dann hast du eher Schmerzen beim Tätowieren, als wenn du ausgeruht kommst.“

… angenehme Stellen für ein Tattoo:
„Die Außenseite vom Oberarm ist eine relativ angenehme Stelle – oder auch die Wade.“